Archiv der Kategorie: Wissenswertes

Neustarthilfe jetzt beantragen!

Es ist soweit! Selbstständige bzw. Soloselbstständige dürfen nun auch die Überbrückungshilfe III in Form der Neustarthilfe beantragen. Dieser Prozess ist einfach per Direktantrag (via Elster) zu stellen. Als Referenz wird das Jahr 2019 herangezogen, wobei maximal 7.500,- Euro als Vorschuss ausgezahlt werden. Die Endabrechnung muss dann bis zum 31.12.2021 erfolgen. Ebenso per Onlinetool über die Seite des Bundes: ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de. Zu viel gezahlte Neustarthilfe muss dann anteilig zurücküberwiesen werden.

Übersicht an Finanzierungsmöglichkeiten

Gerade in diesen Pandemie-Zeiten steigt die Nachfrage an diversen Finanzierungsmöglichkeiten. In unserem Unternehmerforum erhalten wir nahezu täglich die unterschiedlichsten Anfragen zu dieser Thematik. Wir möchten mit diesem Beitrag für eine kleine Übersicht sorgen!

Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

Bei weiteren Fragen zur Thematik, oder auch Sonderformen der Finanzierung, könnt ihr gerne den Kommentarbereich nutzen, oder ihr stellt eine Anfrage bei uns im Forum oder im Chat!

Wo kann ich den KfW-Schnellkredit online beantragen?

Bei uns im Unternehmer-Forum tauchen in letzter Zeit häufig Fragen auf, wo denn der KfW-Schnellkredit unbürokratisch online zu beantragen wäre. Der Kredit der Förderbank wird normalerweise über die Hausbank oder Sparkasse abgewickelt und das fast nur mit persönlicher Beratung und Gespräch. Einen Online-Antragsprozess gibt es jedoch trotzdem und zwar beim Online-Geschäftskonto von Penta.

  • Das Negative: Man muss das Geschäftskonto auch eröffnen.
  • Das Positive: Es ist innerhalb von wenigen Minuten geschafft und kann auch monatlich wieder gekündigt werden.

Wer den KfW-Schnellkredit online beantragen möchte, kommt aktuell wohl nicht um Penta vorbei. Hier geht es zur Anmeldung.

Corona: Welche KfW-Hilfen gibt es für Selbstständige?

Die Corona-Pandemie ist für viele Unternehmer, Selbstständige & Solo-Selbstständige die Herausforderung ihres Unternehmerlebens. Viele Banken haben die Kreditvergabe an Selbstständige nahezu komplett eingestellt, um ihre eigene Bilanz zu schützen. Es bleibt, neben den Hilfen vom Bund, mit der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) eine Förderbank, die in dieser Krise durchaus interessante Unterstützungen für Selbstständige anbietet.

Welche Corona-Hilfen bietet die KfW an Selbstständige?

Der KfW-Schnellkredit:

Allem voran wäre der KfW-Schnellkredit 2020 zu nennen.

  • Ein Förderkredit für Anschaffung und laufende Kosten. Also sehr wichtig, um Liquiditätsengpässe zu überbrücken.
  • Für alle Unternehmen, die seit Januar 2019 am Markt sind.
  • Es wird von der Hausbank keine Risikoüberprüfung verlangt!
  • Die KfW übernimmt 100% Risikoübernahme!
  • Der maximale Kreditbetrag würde 25% des Jahresumsatzes 2019 betragen.
  • Weitere Vorteile: Der Unternehmer hätte bis zu 10 Jahre Zeit für die Rückzahlung. In den ersten 2 Jahren muss keine Tilgung erfolgen!
  • Voraussetzung: Das Unternehmen muss vor Corona noch profitable gewesen sein.

Wo kann man den KfW-Schnellkredit beantragen? In der Regel bei der eigenen Bank oder Sparkasse. Es gibt aber auch einen Online-Antrag für den KfW-Schnellkredit.

Der KfW-Unternehmerkredit:

Der KfW-Unternehmerkredit richtet sich an Unternehmen, die schon länger am Markt sind (mind. 5 Jahre). Die Vorteile sind ansonsten recht ähnlich zum KfW-Schnellkredit. Allerdings übernimmt die KfW nur noch 80% (großen Unternehmen) und 90% (kleinere & mittlere Unternehmen) vom Risiko. Der Zinssatz wäre dafür nochmal günstiger.

ERP-Gründerkredit

Der ERP-Gründerkredit ergänzt den KfW-Unternehmerkredit für Unternehmen, die weniger als 5 Jahre am Markt sind. Die Vorteile und Voraussetzung sind ansonsten nahezu deckungsgleich.

Zusammengefasst:

Die KfW bietet schnelle Hilfe für Selbstständige und Unternehmer mit Liquiditätsengpässen. Vor allem der KfW-Schnellkredit wäre hier zu nennen und zu empfehlen.

>> KfW-Schnellkredit online beantragen