Drosselpläne der Telekom: Startups protestieren

Auch Jungunternehmen in Deutschland haben jetzt gegen die von der Telekom angekündigte Tempodrosselung im Internet protestiert. Sie kritisieren, dass dadurch nicht nur Privatpersonen abgeschröpft, sondern auch junge Firmen ausgebremst würden. Der Vorstandssprecher des Bundesverbandes Deutscher Startups (BVDS), Florian Nöll erklärt: „Während für große und etablierte Firmen gegen Gebühr die linke Fahrspur reserviert wird, schieben sich Startups in Zukunft über die Landstraße„. Gemeint ist damit die Bekanntgabe der Deutschen Telekom, eigene Angebote und Webseiten von Vertragspartnern von der Tempodrosselung auszunehmen. Damit hat die Telekom bereits in der Bevölkerung einen Sturm der Entrüstung ausgelöst, der in einer zunehmenden Debatte über Netzneutralität mündet. Diesbezüglich hat auch die Bundesnetzagentur schon reagiert und einen Verordnungsentwurf vorgestellt, der die Netzneutralität gewährleisten soll. Während Branchenverbände wie die Bitcom den Entwurf als unnötigen Eingriff kritisieren, findet eine solche Regelung breite Zustimmung unter den Verbrauchern.

Ein Gedanke zu „Drosselpläne der Telekom: Startups protestieren

  1. Pingback: Verhärtete Fronten bei Drosselplänen der Telekom | Das Smart-Tablet Infoportal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.