Geld verdienen mit Flattr und Kachingle?

Social Payment-Dienste wie Flattr und Kachingle, haben eine Möglichkeit geschaffen, mit der sich selbständige Betreiber von Websiten, auch ohne die oft nervige Werbung einen Zusatzverdienst aufbauen können. Hierzu müssen sie nichts weiter tun als sich, zum Beispiel bei Flattr oder neu auch Kachingle, anzumelden. Mit seiner Anmeldung erklärt das Mitglied sich bereit, mit einem festgelegten Euro-Beitrag eine oder mehrere Seiten seiner Wahl finanziell zu unterstützen. Der Mindestbeitrag beträgt zwei Euro pro Monat. Dafür steht auch seine Website im System und kann ihrerseits von anderen Teilnehmern finanziell unterstützt werden. Flattr ist eine Wortmischung aus „to flatter“ – Jemandem schmeicheln und „flat fee“ – Pauschalpreis. Die Idee stammt von Pirate-Bay-Gründer Peter Sunde. Hiermit ist es möglich, ganz gezielt diejenigen Siten-Betreiber zu unterstützen, die sich tatsächlich die meiste Mühe geben und die besten Ergebnisse erzielen. Damit wurde ein Konzept geschaffen, dass ausschließlich die Qualität und nicht die cleversten und lukrativsten Werbeeinblendungen bewertet. Empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.